Sabine Vana-Ströhla: Honorardozentin, Lehrbeauftragte an der TU Ilmenau


Berufliche Ausbildung

Den entscheidenden Impuls für meine Tätigkeit als Interkulturelle Trainerin gab ein längerer Auslandsaufenthalt. In dieser Zeit habe ich viele interkulturelle Stolpersteine erlebt.
Während meines Weiterbildungsstudienganges zum "Interkulturellen Trainer" bei Prof. Bolten (Friedrich-Schiller-Universität Jena, FG Interkulturelle Wirtschaftskommunikation / interculture e.V.) erlernte ich, meine interkulturellen Erlebnisse mit aktuellen wissenschaftlichen Grundlagen zu verbinden und zu erklären.
Verknüpft mit diesem reichen Wissensschatz profitieren meine Kunden im Wirtschaftssektor zudem von meinen langjährigen Erfahrungen als kaufmännische Angestellte in einem Softwareunternehmen. Grundlegendes technisches Verständnis bringe ich aus meinen früheren Tätigkeiten in verschiedenen Forschungsbereichen der Glasindustrie mit.
Sehr wichtig ist es für mich, meine Kompetenzen ständig mit berufsbegleitenden Qualifikationen zu vertiefen und zu erweitern.


Organisationen

Als Referentin für ENGAGEMENT GLOBAL (im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) arbeite ich aktiv in der nachhaltigen Bildungsarbeit.
Einen regen Austausch mit bundesweiten Trainerkollegen bietet mir das Netzwerk zertifizierter Interkultureller Trainer Interculture Network e.V.. In diesem bin ich als Regionalhut für Ostdeutschland tätig.
Um stets im kritischen Denken agil zu bleiben betreue ich als Mentorin Studierende im wissenschaftlichen Weiterbildungsstudiengang "Interkultureller Trainer" an der Universität Jena.

   

Meine Veranstaltungen

Mit Empathie, Zuverlässigkeit und einer gesunden Portion Optimismus arbeite ich gern mit Menschen zusammen. Lebendige Diskussionen und das Auseinandersetzen mit den Themen der interkulturellen Kommunikation sind in meinen Veranstaltungen eine Bereicherung für meine Teilnehmer und für mich.

"Die Antwort bist du selbst." (Hermann Hesse)