Interkulturelle Sensibilität in der Lehre

Fragen von Lehrenden aus einem Seminar:

  • Soll ich meine Lehre an die Kultur anpassen?
  • Welche No-Gos gibt es auf verbaler und nonverbaler Ebene?
  • Welche Methoden gibt es, unterschiedliche Kulturen zusammenzuführen?
  • Wann höre ich auf tolerant zu sein und setze mich durch?
  • Wie durchbreche ich Barrieren bei fehlender Empathie?
  • Kann ich unsere Standards von internationalen Studierenden verlangen?

Ziel dieser Weiterbildungen ist es, sich der eigenen kulturellen Orientierungen bewusst zu werden und diese in Beziehung zu anderen Kommunikations- und Handlungsmustern zu setzen.

Kritische Situationen im Umgang mit Studierenden, die andere Lernkulturen gewöhnt sind, können somit erkannt sowie Irritation analysiert und gelöst werden.

Das Seminar is erweiterbar mit den Vertiefungsrichtungen China, Indien, Indonesien, arabisch-islamische Länder und Russland.

"Mit neuen Beziehungsmustern im Zeitalter der Globalisierung müssen Verständnis und Kompetenz für die Welt entwickelt werden." 
(Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts)